Familienwandergruppe trotzt der Corona-Krise mit einzigartigem Konzept

Am Wachturm bei Lorch

Bild 1 von 15

Die DAV Schorndorf FWG „Die Steinböcke“ trotzt der Corona-Krise auf mehreren Wandertouren mit einem einzigartigen Konzept:

  • Ein festgelegtes Wanderziel für alle.
  • Selbständige organisierte Wanderung als Familie.
  • Wanderstartpunkt, Wanderzeit und Wanderstrecke frei wählbar.
  • Als geistiger Verbindungspunkt diente eine eigene WhatsApp Gruppe.

Mehrere Familien waren an mehreren Tagen auf historischen Wanderungen „Auf den Spuren der Römer“ am obergermanisch-rätischen Limes zwischen Mainhardt, Murrhardt, Welzheim, Lorch und Schwäbisch Gmünd unterwegs.

Limes bei Schwaebisch Gmünd

Limes bei Schwäbisch Gmünd

Der Limes in Deutschland stellte nach der verlorenen „Varusschlacht“ in der Zeit vom 1. bis zum 3. Jahrhundert die Grenze zwischen dem Römischen Reich und den kriegerischen germanischen Stammesverbänden dar. Abgesichert war der Limes durch Wachtürme, Holzpalisaden, Steinmauern, Gräben und Erdwällen. Im Hintergrund befanden sich Kastelle mit Militärlagern.

Im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald waren es spannende Wandertouren auf dem Grenzweg der Römer. Auf unzähligen wilden Wanderpfaden durch die Natur mit Wald und Wiese gab es viele Spuren zu entdecken. Eine große Anzahl an Ruinen von Wachtürmen und viele spannende Geschichten ließen bei den Kids keine Langweile aufkommen.

Ruine am Bemberlesstein

Ruine am Bemberlesstein

Immer wieder wurden tolle Bilder in die WhatsApp Gruppe „Die Steinböcke“ gesetzt. So wusste man wo manche Familie war.

Ein kurzer Gruß, ein Lächeln und die Freude jemanden von den „Steinböcken“ gefunden zu haben waren die einzigen wahren Berührungspunkte.

In Gedanken gemeinsam auf Tour zu sein und gemeinsam gleiche Ziele zu verfolgen. Das zeigen die herrliche Bilder von vielen einzelnen Familien.

Es sind schon viele weitere Ideen mit „Schnitzeljagd“, „Verstecksuche“ und „Sternenwanderungen“ geplant.

Charly Eberle
DAV Schorndorf
FWG „Die Steinböcke“