DAV-Wettkampfkinder unter den Top Ten

Beim dritten Kids Cup der Saison am 29.06. in Offenburg feierte Mika sein Wettkampfdebüt.
Mit viel Wissensvorsprung über den Ablauf eines Kids Cups im Gepäck (Mika ist der jüngere Bruder von Ebba und Jakob, die schon seit ein paar Jahren Wettkämpfe klettern) absolvierte er die an ihn gestellten Aufgaben mit Bravour und es war den Betreuern eine große Freude, dem erst sechsjährigen bei seinen Moves zuzuschauen. Es wunderte niemanden, dass er sich gleich bei seinem ersten Wettkampf den 8.ten Platz erklettern konnte. Wir gratulieren ihm hier nochmals dazu.
Weniger glücklich verlief der Wettkampf allerdings an diesem Tag für Lara. So konnte sie entscheidende Punkte, in einer der sehr anspruchsvoll geschraubten Klettertouren, nicht für sich verbuchen, weil sie an einer Stelle mit Elementen nicht den ausreichenden Halt fand und so die restlichen Punkte nicht erklettern konnte, was sie locker geschafft hätte. Zeichnete sich diese Tour als die entscheidende Tour im Feld der Mädchen 2 aus. So schaffte sie es trotz der drittbesten Speedzeit diesmal nur auf Platz 6. Wir sind nun gespannt auf die letzten beiden Wettkämpfe und ihre abschließende Wertung auf Baden Württembergebene.
Der Star des Tages unter den Wettkampfkindern aus Schorndorf war jedoch Nils. Er schaffte den schweren Sprung unter die Top Ten im gnadenlos starken Feld der Jungen 1 und das als Jüngster Jahrgang. Nils konnte alle Boulder und Touren klettern. Bekam leider einen Zeitabzugspunkt in der schwersten Tour, bei der man sich um ein Element herumschieben musste, um das nächste zu erreichen. Diese Züge kann man bei solchen Temperaturen nicht rasch ausführen und so waren es ein paar unglückliche Sekunden, die zum Punktabzug führten. Deutlich wurde, dass die Touren für die so starken Jungs 1 an diesem Tag zu leicht geschraubt waren und somit die Speedzeit über die Platzierung entschied. Das ist nicht die Lieblingsdisziplien von Nils. Hier konnte er nun so gut abliefern, dass er den neunten Platz erreichte. Sein selbstgestecktes Ziel – unter die besten zwanzig zu kommen – hat er damit erreicht. Super Nils, weiter so.